50000 Euro Kredit ohne Schufa

Damit neue Kunden angebunden werden können, werben einige Kreditvermittler mit dem Slogan „Kredit für 50.000 Euro ohne eine Bonitätsprüfung“. Auf solche Angebote reagieren dann solche Menschen, die sich finanziell in einer schwierigen Situation befinden. Viele solche Angebote sind jedoch unseriös und die Zielgruppe wird häufig über den Tisch gezogen.

Die Gründe

Unseriöse Vermittler

Gerade bei solchen Angeboten ist im Markt auch eine größere Anzahl von nicht vertrauenswürdigen Anbietern aktiv. Gemäß einer von der Wirtschaftsauskunftei Schufa vor einigen Jahren durchgeführten Untersuchung trifft man bei den 50.000 Euro Kredit-Angeboten ohne Bonitätsprüfung in acht von zehn Angeboten auf unseriöse Anbieter. Hierbei wird dann mit vielen Tricks gearbeitet, um dann die Kunden dann über den Tisch zu ziehen.

Kreditvermittler geben die Anfragen an die normalen Banken weiter

Was der Kunden häufig nicht realisiert, dass die Kreditvermittler die Darlehen nicht selbst vergeben. Hierbei reichen die Kreditvermittler die bei ihnen eingehenden Anfragen nur an die ganz normalen Banken weiter. Die Kreditinstitute, die dann diese Anfragen erhalten, entscheiden ganz alleine über die Vergabe eines solchen Kredits. Auch von dort aus wird dann eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Diese Vorgehensweise wird jedoch von den unseriösen Vermittlern gegenüber ihren Kunden mit keinem Wort erwähnt. Somit bekommen die Verbraucher aufgrund der von den Banken durchgeführten Bonitätsprüfung neue Probleme.

Das Abzocke-Verhalten beginnt bereits bei der Anfahrt

Wenn man bei solchen Vermittlern eine Anfrage stellt, bekommt der Antragsteller häufig Besuch von dem Vermittler. Hierbei werden oftmals dann Auslagen eingefordert, die oft über 100 Euro für die Anfahrt liegen. Der Vermittler verlangt dann die Begleichung der Auslagen. Dies ist jedoch allerdings gesetzlich verboten. Wenn jemand jedoch in einer Zwangslage ist, nimmt er die Auslagen-Kosten auch in Kauf.

Es werden überteuerte Produkte angeboten

Auch werden von den Vermittlern häufig für den Antragsteller völlig unnötige und oftmals sehr teure Produkte verkauft. Dies reicht von unnötigen Versicherungsverträgen, über Beteiligungen bis hin zu geschlossenen Fonds. Hierbei wird dann der Kredit-Antragsteller von dem Vermittler darauf hingewiesen, dass der Abschluss eines solchen Vertrages die Chancen auf eine positive Kreditvergabe erhöht.

Abzocke durch zusätzliche Gebühren

Auch kommt es vor, dass die Kreditvermittler für den Versand von Unterlagen für den Kredit Geld verlangen oder der Antragsteller muss eine kostenpflichtige Hotline anrufen. Zusätzlich kann es sein, dass gegen Gebühren eine Schuldnerberatung angeboten wird. Der Antragsteller läuft somit Gefahr, den Überblick zu verlieren, was er denn da alles unterschreibt und läuft dann in eine Falle, die seine Situation noch wesentlich verschlechtert.

Nur wenige Kreditanfragen sind erfolgreich

Die Erfolgsrate, die über solche Vermittler eingereichten Kreditanfragen liegtn ebenfalls gemäß einer Schufa-Studie gerade mal bei 1 %.Bei dieser Untersuchung wurden 177 Testkunden eingesetzt. Nur bei zwei Fällen kam es tatsächlich zu einer Kreditzusage, die bei einem Antragsteller bei einem effektiven Jahreszins von mehr als 25 % lag.

Die Alternative ein privater Kredit

Kunden, die finanziell große Probleme haben, sollten sehr vorsichtig bei solchen Angeboten sein. Denn die Erfolgsrate ist, wie bereits beschrieben, sehr gering, hier einen neuen Kredit zu erhalten. Als Alternative kann man jedoch versuchen, über entsprechende Online-Plattformen, die Kredite von privat zu privat vergeben, einen Kredit von Privatleuten zu erhalten.

Einbeziehung einer Schuldnerberatung

Wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, hilft häufig in einer solchen Situation vielleicht eine Schuldnerberatung. Den Weg sollte man, wenn es auch schwer fällt, gehen.

Kreditunterlagen von Kreditvermittlern genauestens prüfen

Wenn man dennoch eine Anfrage bei einem Kreditvermittler stellt, sollte man wenigstens beachten, nichts zu zahlen, nichts zu unterschreiben und alle Papiere genauestens studieren. Nur durch eine solche Vorgehensweise kann man vielleicht vermeiden, hier in eine Falle zu tappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.