Eilkredite auch ohne Schufa aufnehmen

Ein Eilkredit ist für solche Personen gedacht, die schnell und unbürokratisch einen gewissen Geldbetrag benötigen. Bei diesen Krediten handelt es sich meistens um kleinere Summen, die meistens einen Betrag von 3000,- € kaum übersteigen. Da ein Eilkredit meist nur für finanzielle Engpässe gedacht ist, sollten diese möglichst schnell zurückgezahlt werden. Dieser Art Kredit bedeutet für die Bank mehr Arbeitsaufwand und ist auch risikoreicher, deshalb sind die Zinssätze auch höher als bei normalen Konsumentenkrediten. Ebenfalls möglich sind auch zusätzliche Gebühren die den Kredit teurer machen können.

Ein Kredit ohne Schufa-Auskunft, geht das überhaupt? Diese Frage kann generell nicht so einfach beantwortet werden. Vieles kommt auf die einzelnen Umstände darauf an. Tatsache ist aber, jede Person die volljährig ist und in Deutschland einen festen Wohnsitz hat, kann einen Kredit ohne Schufa beantragen.

Schufa Erklärung

Die Schufa gibt Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Hier erfährt die Bank bei der der Kreditantrag eingegangen ist, ob bereits Kredite beim Antragsteller vorhanden sind und ob dieser seinen Verpflichtungen regelmäßig nachgekommen ist. Jeder eingetragene Kredit bei der Schufa bedeutet in der Regel, schlechtere Karten für den Kreditnehmer einen neuen Kredit bewilligt zu bekommen. Bei negativen Schufa-Auskünften ist das sowieso der Fall. Hier ist es oft besser einen Kredit ohne Schufa zu beantragen.

Bleibt nur noch das Rätsel, woher bekomme ich so einen Kredit ohne Schufa, oder besser gesagt einen Eilkredit ohne Schufa.

Eilkredit ohne Schufa, woher?

Es heißt immer, wer suchet der findet! Das trifft auch auf diesen Fall zu. Im Internet kann unter dem Stichwort Eilkredit ohne Schufa danach gegoogelt werden. Es gibt dort zahlreiche Dienstleister die diesbezüglich ihre Hilfe anbieten.

Der Interessierte braucht dazu nur bei einem dieser Dienstleister eine Anfrage nach einem solchen Kredit stellen. Der Dienstleister benötigt dazu einige Angaben wie Alter, Wohnort, Arbeitgeber und Einkommen des Antragstellers.
Sind diese Angaben erfolgt, beginnt dieser Dienstleister mit der Suche nach Geldgebern die Eilkredite ohne Schufa anbieten. Ist ein möglicher Geldgeber gefunden, wird der Antragsteller telefonisch oder per Email informiert.

Danach tritt der Geldgeber in Erscheinung und fordert, falls nötig weitere Auskünfte vom Antragsteller an. Sind diese beim Geldgeber eingegangen und es ist alles in Ordnung, dann steht der Auszahlung des Eilkredits ohne Schufa nichts mehr im Wege.

Tipp: Der Antragsteller sollte hier unter mehreren solcher Anbieter vergleichen. In der Regel verlangen Kreditgeber bei dieser Form Darlehen höhere Zinsen. Eventuell sind auch weitere Sicherheiten nötig. Vereinfacht werden kann diese Angelegenheit auch, wenn man einen Bürgen stellen kann. Ist dieser kreditwürdig, dann ist die Sache mit dem Eilkredit ohne Schufa schnell erledigt und das Geld innerhalb weniger Tage auf dem Konto des Antragstellers.

Alternative

Oft die einfachste Sache überhaupt, einen Eilkredit ohne Schufa bei seiner Hausbank. Ist der Antragsteller zufällig schon längere Zeit Kunde bei der Bank, besitzt zudem ein Gehaltskonto mit regelmäßigen Geldeingängen und ist nicht dauernd mit diesem Konto im Minus, dann dürfte ein Eilkredit ohne Schufa ohnehin kein Problem sein.

In diesem Fall genügt meist ein Beratungsgespräch bei der Bank, ein ausgefüllter Kreditantrag und die Sache mit dem Eilkredit ist schnell erledigt. Meist verzichtet die Bank in so einem Fall sowieso auf eine Nachfrage bei der Schufa.
Da es sich hier meist sowieso um einen Kleinkredit handelt, sind die Risiken für den Kreditgeber ohnehin geringer wie bei sonst üblichen Ratenkrediten.

Fazit: Ein Eilkredit ohne Schufa ist also keine unmögliche Sache, man muss nur die Angelegenheit richtig anpacken und dann müsste es auch funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.